• Mundraub Nüsse

    Ernte von Walnüssen – Königin der Nüsse

    Der Herbst ist die Zeit, wenn die Ernte von Walnüssen beginnt. Walnüsse erinnern an Weihnachten, denn rund um die Weihnachtszeit findet man die köstlichen Nüsse in den Nikolausgeschenken der Kinder, als Dekoration auf den festlich gedeckten Tischen und in vielen leckeren Rezepten. Spezielle Nussknacker in allen möglichen Formen zum knacken der Nüsse sind in fast jedem Haushalt zu finden! Die Walnuss wird auch als die Königin der Nüsse bezeichnet. Das kommt durch ihren botanischen Namen Juglans Regia, was die königliche Frucht Jupiters bedeutet. Bis ein Walnussbaum das erste Mal seine köstlichen Früchte trägt, dauert es mindestens fünf Jahre. Die Bäume werden im Durchschnitt 15 Meter hoch und können über 100…

  • Kastanien sammeln

    Kastanien sammeln für Gummibärchen

    Jedes Jahr im Herbst sieht man Menschen, die unter Kastanienbäumen umher schlendern und eifrig Kastanien sammeln. Doch was macht man eigentlich mit den vielen Kastanien? Essen kann man die Früchte der Rosskastanie nicht – zumindest nicht wir Menschen. Denn für Rotwild und Wildschweine dienen sie als wichtige Nahrungsquelle in den Herbstmonaten September und Oktober. Kastanien werden auch gerne im Kindergarten oder der Schule zum Basteln eingesetzt – jeder kennt sie doch, die kleinen Kastanienmännchen, die aus Zahnstochern und Kastanien gebastelt werden. Auch als Tischdeko eignen sich die Früchte wunderbar. Aber warum muss man dafür so viele Kastanien sammeln? Manche Familien sammeln Säcke voll mit Kastanien. Kastanien sammeln und gegen HARIBO…

  • Sanddorn

    Rezept: Sanddornsaft selber machen – einfach, lecker und gesund!

    Sanddornsaft selber machen ist wirklich einfach – das Schwierigste daran ist die Ernte der Beeren. Im Herbst werden die Sanddornbeeren reif und lassen sich von den dornigen Sträuchern pflücken. Allerdings ist das recht mühsam, da die Dornen lang und sehr spitz sind – vorsichtig also beim Pflücken! Sanddornsaft kann man ganz einfach selber machen und entweder als Saft genießen oder als Grundlage für Marmelade, Honig oder andere Speisen verwenden. Der Saft ist jedenfalls sehr gesund und besonders im Herbst beugt er unter anderem Erkältungskrankheiten vor, da in Sanddorn sehr viele Vitamine enthalten sind. Sanddornsaft selber machen – so geht’s Hat man sich die Mühe gemacht und Sanddornbeeren gepflückt, sollten diese möglichst…

  • Pilliertes Saatgut

    Gartenzubehör und Handgeräte für den Garten – was braucht man wirklich?

    Schaut man sich im Baumarkt, im Gartencenter oder im Shopping-Portal, z.B. bei otto.de, um, entdeckt man eine Vielfalt an Gartenwerkzeugen wie Handgeräte für den Garten, Großgeräte und Zubehör für Pflanzen und den Garten. Jeder Hobby-Gärtner wird mit der Zeit seine Lieblingsgeräte finden und sich dann auch nur noch ungerne reinreden lassen. Ob man später Handgeräte oder Großgeräte bevorzugt ist abhängig von der persönlichen Vorliebe. Manche Hobby-Gärtner arbeiten lieber im Stehen, andere knien bei der Gartenarbeit lieber. Aber aller Anfang ist schwer – welche Handgeräte für den Garten sind denn nun wirklich notwendig und welche nur als optionale Ergänzung zu sehen? Gartenzubehör und Handgeräte für den Garten – das Wichtigste Das…

  • Rankende Gemüsepflanzen

    Melonensaft selbst gemacht – der Sommer ist zurück!

    Melonensaft selbst gemacht ist ganz einfach, erfrischend und bringt den Sommer wieder zurück! In Asien habe ich zum ersten Mal frischen Saft aus Wassermelone getrunken. Ich war sofort begeistert und süchtig nach dem Zeug. Zu Hause dachte ich mir dann: Melonensaft selbst gemacht – das müsste doch ganz einfach gehen! Stimmt… Melonensaft selbst gemacht (ohne Entsafter) Zutaten: Wassermelone, je nach gewünschter Saftmenge: Eine halbe mittelgroße Wassermelone ist ausreichend für etwa 0,5 bis 0,7 l Saft.Nach Geschmack kann Wassermelonensaft auch mit Galia-, Cantaloupe- oder Honig-Melone ergänzt werden. Einfach mal ausprobieren, was am besten schmeckt! Die Zubereitung ist ganz einfach: Die Melone gut waschen, da sie durch den langen Transport aus südlichen…

  • Hotel Wiesenhof im Algund Meran

    Herbst in Südtirol: Genussvolle Ferien zur Apfelernte

    Zur Apfelernte nach Südtirol – leckere Herbstzeit. Südtiroler Äpfel sind uns allen ein Begriff. Sie stehen für Schmackhaftigkeit, Natürlichkeit und symbolisieren ein Land, das als Ferienregion außerordentlich beliebt ist. Der Herbst ist Erntezeit und wer zwischen August und November nach Südtirol kommt, genießt traumhaft schöne Landschaften, eingetaucht in ein Farbenmeer wie aus dem Bilderbuch. Der Obstgarten Südtirols Mit über 18.000 ha ist Südtirol das größte geschlossene Obstanbaugebiet von Europa. Sein ausgezeichnetes Klima schafft optimale Voraussetzungen für den Obstanbau. Denn es ist genau diese Mischung von mediterranen und mitteleuropäischen Wetterverhältnissen, die Früchte aller Art hervorragend gedeihen lässt. Obst ist die Existenzgrundlage für gut 8.000 Südtiroler Familienbetriebe. Sie engagieren sich mit Herzblut…

  • Mundraub Nüsse

    Mundraub – Früchte, Nüsse und Kräuter aus freier Natur

    Vor allem im Sommer und im Herbst sieht man häufig am Wegesrand Menschen, die Früchte oder Nüsse aus freier Natur pflücken – sie betreiben sozusagen Mundraub. Im Sommer sind vor allem Beeren, wie Brombeeren oder Holunderbeeren, sehr begehrt. Aber auch Obstbäume wachsen wild und Mundräuber freuen sich über Äpfel, Mirabellen, Kirschen und Birnen. Wer sich mit wilden Kräutern auskennt, kann im Frühjahr Waldmeister und Bärlauch finden. Und natürlich im Herbst reife Haselnüsse, Walnüsse und Maronen. Mundraub ist ein umgangssprachlicher Begriff für die Entwendung von Lebensmitteln zum unmittelbaren Verzehr. In freier Wildbahn, wenn der Obstbaum, Nussstrauch oder die am Waldboden wachsenden Kräuter offensichtlich (und nachweislich) auf öffentlichem Boden wachsen, stellt der…

  • Holunderbeeren

    Schwarze Holunderbeeren – gesunde Früchte aus freier Wildbahn!

    Schwarze Holunderbeeren sieht man im August und September häufig am Wegesrand, im Wald, auf Wiesen und in Parks. Holunder gehört zur Familie der Moschuskrautgewächse und ist mit drei Arten in Mitteleuropa beheimatet. Der Schwarze Holunder ist am Weitesten verbreitet. Die Sträucher oder Bäume des schwarzen Holunders werden bis zu 11 m hoch. Im Frühjahr blüht der Holunder weiß. Die unzähligen kleinen Blüten wachsen an Blütendolden. Durch das Modegetränk Hugo sind die Blüten sehr begehrt geworden – denn aus ihnen wird der Holunderblüten-Sirup hergestellt, der dem Mixgetränk bestehend aus Prosecco, frischer Minze, Sodawasser und Holunderblüten-Sirup seinen speziellen Genuss verleiht. Im August und September reifen die Blütendolden zu Beeren heran. Die Beeren…

  • Gemüse aus dem Stadtgarten

    Wie giftig ist Gemüse aus dem Stadtgarten?

    Die Sendung [W] wie Wissen im ZDF hat sich mit dem Thema ‚Wie giftig ist Gemüse aus städtischem Anbau?‘ beschäftigt. Kleingärtner, Balkongärtner und andere Urban Gardener sind stolz auf ihre Gemüsebeete und das selbst angebaute Gemüse. Die meisten Hobby-Gärtner düngen in der Regel nur biologisch, weil man auf Gemüse, das mit Pestiziden belastet ist, weitestgehend verzichten möchte. Doch ist das Gemüse aus dem eigenen Stadtgarten wirklich so biologisch, wie man immer denkt? Kann man das eigene Gemüse unbedenklich genießen? In der Sendung wird genau der Frage ‚Wie giftig ist Gemüse aus dem Stadtgarten?‘ nachgegangen. Je nach Lage des Stadtgartens kann die Belastung durch Schwermetalle weit über den Normwerten liegen. Grund…

  • Anbauplanung im Gemüsegarten

    Platzbedarf für Selbstversorger

    Mitunter das wichtigste als Selbstversorger ist Platz – daher ist es wichtig den Platzbedarf für Selbstversorger zu wissen und zu ermitteln. Wie viel Platz benötigt man, um möglichst viel eigenes Obst und Gemüse anzubauen und eventuell noch Tierhaltung zu betreiben? Anbau von Gemüse – Platzbedarf für Selbstversorger Man rechnet mit einem Platzbedarf von 40-50 m² pro Person für die Selbstversorgung mit Gemüse. Der Gartenboden muss für die Selbstversorgung nährstoffreich und gut vorbereitet sein Zwischenwege plant man mit 20% der Fläche ein Zusätzlich wird Platz benötigt für Kompost, Gartenhaus für Geräte sowie Lagermöglichkeiten für die Überwinterung von Gemüse, z.B. Kartoffeln und Möhren, bzw. ausreichend Möglichkeiten zum Einfrieren von Gemüse Für Erdbeer-…